Küchenkünstlervorstellungsrunde Nummer 22

zum Wochenstart haben wir einen BURMÉ®– Debütanten: Spitzenkoch Torsten Günther aus dem Fürstenhof in Neustrelitz:
Bei der ersten Auflage von BURMÉ®– Gourmet auf der Burg Penzlin im vergangenen Jahr konnte Torsten leider nicht teilnehmen, hatte sich aber damals schon den Termin für 2018 ganz fest in den Kalender eingetragen! So ist er nun mit von der Gourmet-Partie und bekommt auch gleich einen Spezialauftrag im Gourmet-Theater zugeteilt!
Denn Torsten- so schätzen wir ihn ein- ist für Spezialaufträge gut zu haben- die ein gewisses Maß an Mut und einen Hang zum Experimentieren als Voraussetzungen benötigen. So wird er im Rahmen eines Showkochens den Vortrag „Ernährung zu Zeiten der Wikinger- total regional“ -gehalten von dem österreichischen Prof. Rudolf Simek von der Universität Bonn – mit einem dem Thema zugewandten Gericht unterstützen und für die Gäste live zubereiten. Was die beiden im Vorfeld abstimmen und was es da zum Probieren geben wird? Wir wissen es, dürfen es aber noch nicht verraten, es sei nur so viel gesagt- es wird etwas für das Auge und für den Gaumen geben, die alten Wikinger wären stolz auf uns!
3-2-1 Start- hier kommen drei Fragen an Spitzenkoch Torsten Günther
DREI– Drei Lieblingsprodukte des Chef’s:
– klassische Mecklenburger Hühnersuppe mit Klüten
– den Mecklenburger Rippenbraten, nach meiner Art
– Hecht und Wild in allen Variationen
ZWEI– Zwei Gründe, warum Sie ein Freund des BURMÉ® sind:
Ich bin neugierig auf die Kollegen und die Gäste! Ich möchte in dieser Runde einen schönen Tag erleben- beim BURMÉ® bin ich als Koch und als Gast!
EINS– Eine Weisheit zum BURMÉ®-Sonntag bitte:
„Ich koche so wie ich es aus meiner Kindheit auf dem Dorf kenne, immer mit Respekt vor allen Zutaten“