Küchenkünstlervorstellungsrunde Nummer 8

weiter geht es in dieser Woche mit einer BURMÉ®- Debütantin- diesmal aus Malmö in Schweden:
Auf unserem diesjährigen BURMÉ®- Gourmet auf der Burg Penzlin haben wir zum ersten Mal eine Küchenkünstlerin aus dem benachbarten Schweden für uns gewonnen, was uns wahnsinnig freut, denn unser Genuss-Event hat in diesem Jahr einen eindeutig skandinavischen Einschlag!
Die Sterneköchin Kathrin Baake ist nicht auf dem direkten Weg in den Sternehimmel aufgestiegen- sie hat nicht mal den direkten Werdegang einer Köchin genommen- sie ist sozusagen ein Quereinsteiger mit tatsächlich außerordentlichem Talent und deutschen Wurzeln. So beschreibt sie ihren Werdegang: Nach meinem Magisterexamen an Philosophischen Fakultät der Universität Regensburg bin ich nach Schweden umgezogen. Sowohl mit meiner Großmutter, als auch neben der Uni hab ich mich immer heimisch in der Küche gefühlt und mich deshalb dazu entschlossen, diesen Karriereweg einzuschlagen. In Schweden habe ich eine einjährige Erwachsenausbildung zum Koch gemacht. Während dieser Zeit hab ich sowohl ein mehrmonatiges Praktikum bei dem heute 3 sternigen Geranium in Kopenhagen gemacht, als auch bei Vollmers in Malmö. Hier bekam ich auch meinen ersten richtigen Job in einer schwedischen Küche, wo ich neben der Schule arbeitete. Nach meinem Fachbrief, den ich als Klassenbeste abschloss, arbeitete ich für Karim Khouani in dem damaligen Restaurant Ambiance a Vindåkra. Später sind wir mit diesem Restaurant in die Innenstadt Malmös umgezogen und das Restaurant wurde in Restaurant Sture umbenannt. Nach 3 Jahren mit Karim übernahm ich die Position als Küchenchefin nach Titti Qvarnström 2017.
Auch für unsere schwedische Küchenkünstlerin haben wir unserer Fragen vorbereitet.
3-2-1 Start- hier kommen drei Fragen an die Sterneköchin Kathrin Baake aus dem Restaurant Bloom in the Park aus Malmö/ Schweden:
DREI– Drei Lieblingsprodukte des Chefs:
1. Eduardo Sousas Foie Gras mit Litschi, 2. Ziege mit Kürbiskernpuré und Tamarindjus,
3. Mimolette, gebackenen Topinambur, warme Sahne und Sechuanpfeffer.
ZWEI– Zwei Gründe, warum Ihr Unternehmen ein Freund des BURMÉ® ist:
Die Motivation liegt vor allem darin, deutsche Kollegen kennenzulernen, sich ein Netzwerk aufzubauen, aber auch damit man die Heimat nicht aus den Augen verliert.
EINS– Eine Weisheit zum BURMÈ®-Sonntag bitte:
„Es gibt niemanden der nicht isst und trinkt, aber nur wenige, die den Geschmack zu schätzen wissen.“
Ein herzliches Willkommen in Deutschland- Penzlin- Auf der Burg! Wir bedanken uns ganz herzlich und sind sehr aufgeregt und gespannt, was unsere schwedischen Nachbarn am 16.09.2018 auf unserem Genuss-Event für die Gäste zaubern werden!